• insight milleniumscan

    Der Wirbelsäulen-Funktions-Scan ist ein wichtiges Diagnose-Instrument, das von Ingenieuren der NASA mitentwickelt wurde.
    Durch den schmerz- und strahlenfreien, computergesteuerten Scan, können wir die Fehlfunktionen des Nerven- und Muskelystems sichtbar machen.

    Die Untersuchung mittels dieser neuesten Technologie zeigt Ihnen und uns objektiv:

    • Ob und wo es Nervenstörungen (Subluxationen) gibt
    • Gibt Klarheit über die Ursachen Ihrer Symptome
    • Die zu erwartende Dauer der Behandlung
    • Wir zeigen Ihnen, wie gut oder schlecht Ihr Nervensystem Ihre 7 Billionen Körperzellen steuern.
    • Wie groß Ihr Stresspotential ist und wo Krankheiten lauern.
    • Der Behandlungserfolg wird durch Verlaufs- und Kontrollmessungen sichtbar und überprüfbar.

    Wir sehen im Scan:

    Abnorme Muskelspannungen - SEMG (motorisches Nervensystem)
    Temperaturdifferenzen - Infrarotthermographie (autonomes Nervensystem)

    Sensorische Elektromyographie SEMG:

    Das Programm misst gesteigerte Muskelaktivität, die durch das autonome Nervensystem gesteuert wird. Abnorme Muskelspannungen sind überall dort zu finden, wo Gelenke nicht richtig zu einander stehen.

    Thermo-Scan:

    Durch Infrarot-Technik werden Temperaturmessungen an der Wirbelsäule durchgeführt. Temperaturunterschiede zeigen an, wo Nerven unterschiedlich aktiv sind und machen Problemstellen am Wirbel und deren Bandscheibe deutlich sichtbar. Der Zustand des autonomen Nervensystems, das Drüsen, Organe und Gefäße versorgt, kann durch diese Darstellung erkannt und durch die Behandlung genau korrigiert werden.

  • Ein wesentlicher Aspekt ist die Arbeit mit Röntgenbildern.
    Viele Therapeuten in Deutschland sehen dieses Verfahren leider als überflüssig an, wodurch sie die Gesundheit des Patienten mehr gefährden als verbessern können.
    Spezielle Röntgenbildvermessungen helfen Subluxationen zu erkennen und Funktionsstörungen der körperlichen Statik und dessen neurophysiologischen Konsequenzen für den gesamten Körper zu verstehen.
    Erkrankungen der Knochen, Brüche, Tumore, Verwachsungen und weitere Pathologien oder Anomalien zu erkennen, ist sehr wichtig für die Vermeidung von Behandlungsfehlern. Ohne dieses Wissen wäre es unverantwortlich, sich am menschlichen Körper "zu versuchen", denn all diese Faktoren sind von außen nicht zu erkennen, geschweige zu erspüren oder zu ertasten.
    Röntgenbilder helfen dem Chiropractor (US-Chiropraktiker) also, die Ursache genau zu erkennen, um sie dann sanft, sicher und gezielt zu korrigieren.

  • statik analyse Bei der Statik-Analyse wird die Symmetrie beider Körperhälften in 3 Ebenen gemessen, um Probleme in der Körperstatik zu analysieren. Diese Analyse wird in regelmäßigen Abständen wiederholt, um die Veränderung der Körperstatik zu erkennen und den Behandlungsverlauf dokumentieren zu können.
    Eine Korrektur der Köperstatik ist sehr wichtig, da es sonst immer wieder zum Aufbau von Kompensationsmechanismen und krankmachenden Subluxationen kommen kann.

  • Mit einem einfachen Prinzip, nämlich mit zwei Waagen, ermitteln wir den Körperschwerpunkt der jeweiligen Person. Indem sich der Patient mit beiden Beinen gleichmäßig auf die beiden Waagen stellt, zeigt uns die Gewichtsdifferenz, ob sich der Körperschwerpunkt im Lot befindet. Sollte der Körperschwerpunkt vom Lot abweichen, kann es zu einer Mehrbelastung der jeweiligen Körperhälfte von bis zu 15 Tonnen am Tag kommen. Einseitige Gelenksbeschwerden (Gelenksverschleiß) sind oft die Folge einer veränderten Körperstatik, die sich nicht im Lot befindet.

  • Die AK ist eine Methode, mit der sich funktionelle Störungen im Körper erkennen lassen.
    Vor ca. 30 Jahren fand der amerikanische Chiropraktiker George Goodheart D.C. durch Zufall bei einem Patienten heraus, dass sich die Stärke eines Muskels sofort verändert, wenn therapeutisch relevante Punkte am Körper des Patienten behandelt oder auch nur berührt werden.
    Im Laufe der Zeit zeigte sich, dass sich der Tonus (Anspannungszustand) von Muskeln bei einer Vielzahl von Testexpositionen ändern kann - und zwar sowohl von schwach nach stark, als auch von stark nach schwach.
    Prinzipiell fand Goodheart heraus, dass man mit dem Muskeltest eine funktionelle diagnostische Aussage darüber machen kann, wie der Körper des Patienten sowohl auf möglicherweise positive Dinge (Heilmittel, Medikamente, Manuelle Behandlung, Akupunktur), aber auch auf negative Belastungen (Allergene, unverträgliche und toxische Substanzen, negative Emotionen, Fehlhaltung, Kiefergelenksstörung u. v. m.) reagiert.

  • Unser Diagnosesystem aus der russischen Raumfahrt ist eine computergestützte Untersuchungsmethode zur Erfassung der Körperfunktionen und dokumentiert den Erfolg einer ganzheitlichen Behandlung.

    Es werden funktionelle Störungen der Regulationssysteme des Körpers gemessen. Gestörte Regulation im Organismus ist die Grundlage jeder funktionellen und organischen Erkrankung.
    Die Messung ermöglicht eine schnelle und objektive Diagnose Ihrer Regulation in allen Organen. Kontrollen während und nach der Therapie zeigen den genauen Heilungsverlauf. Das Diagnosesystem ist eine hochmoderne, computergestützte Untersuchungsmethode, mit der sich Störungen der Gesundheit bereits sehr früh erfassen lassen. Diese Methode ist auch bei Kindern optimal anzuwenden, da es völlig nebenwirkungsfrei ist.

  • Eine der Hauptursachen der Zivilisationskrankheiten sind die "moderne Lebensweise" und die massive Umweltvergiftung und -zerstörung. Bei den Umweltgiften nehmen die Schwermetalle eine besondere Stellung ein.
    Schwermetalle finden sich überall in der Umwelt, z.B. in Luft, Wasser, Boden, Pflanzen und Tieren. Sie sind somit ein fester Bestandteil der Nahrungskette geworden. Die entscheidende Frage ist, wie viel Schwermetalle nehmen wir auf und wie viel scheiden wir wieder aus.
    Bei dem Provokationstest werden durch bestimmte Substanzen die Schwermetalle vermehrt zur Ausscheidung gebracht. Im Labor werden diese dann im Urin nachgewiesen. Damit ist er eine sehr gute und sichere Methode zum Nachweis von eingelagerten Schwermetallen im Körper.

  • Die Urinüberschichtung hat eine große diagnostische Bedeutung bei der Entdeckung von Blasen-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen. Die Urin-Überschichtung gibt sofort Aufschluss über verschieden krankhafte Veränderungen im Urin.

  • Umfangreiche Laboranalysen sind wichtig für die Diagnose. Das Blut beinhaltet alle wichtigen Vital- und Stoffwechselwerte. Wir erkennen hier sofort Mangelzustände in Ihrem Körper, den Schweregrad Ihrer Erkrankung, die Funktion Ihres Hormonsystems sowie die Aktivität Ihres Stoffwechsels.
    Aus Ihrem Blut gewinnen wir nützliche Erkenntnisse für die Diagnose und können die Therapie speziell für Sie ermitteln. Der Therapieverlauf wird mit Vergleichsergebnissen objektiv darstellbar. Das gesetzliche Kassensystem erlaubt nur sehr kleine Blutuntersuchungen. Für eine gründliche Untersuchung und eine erfolgreiche Therapie benötigen wir mindestens 50 verschiedene Vital- und Stoffwechselwerte aus Ihrem Blut. Je eher wir den genauen Zustand Ihres Körpers erkennen, desto frühzeitiger können Sie Krankheiten vorbeugen und Ihre Gesundheit erhalten.

  • Die Bio-Impedanz-Analyse stellt die Stoffwechselaktivität und die exakte Körperzellzusammensetzung dar. Die moderne, phasensensitive Bio-Impendanz-Analyse misst neben dem Fett auch das Körperwasser und die Muskel- und Organmasse. Damit ermöglicht die Bio-Impendanz-Analyse die Darstellung eines Gewichtsverlustes hinsichtlich Fettabbau, Wasserverlust oder Muskel-Abbau - wichtig für eine differenzierte Beurteilung des Ernährungszustands. Darüber hinaus ermitteln wir den Zellernährungszustand und Ihre Regulationsfähigkeit.
    Die Bio-Impendanz-Analyse eignet sich auch optimal, als nicht-invasive und technisch unkomplizierte Methode, ideal zum Screening von Wachstums- und Gewichtsentwicklung bei Kindern - schon ab einem Alter von nur 3 Jahren!

  • gesundheitscheck darm

    Stuhluntersuchungen sind nicht nur angezeigt, wenn Beschwerden im Unterleib festgestellt werden. Spezielle und individuell angepasste Untersuchungen, die weit über eine klassische Stuhluntersuchung hinausgehen, können auch Hinweise auf andere Ursachen wie Allergien, Asthma, Hyperaktivität, Rückenschmerzen, Neurodermitis, Haarausfall oder das Burn-Out-Syndrom geben. Veränderungen der Darmschleimhaut, mikrobielle Fehlbesiedlung, Verdauungsrückstände, Entzündungsgeschehen oder Pilzbesiedlung sind nur einige Parameter von vielen, die wir im Labor ganz genau anschauen.

  • Die körpereigene Immunabwehr gegen bestimmte Nahrungsmittelunverträglichkeiten kann eine häufige Ursache für chronische Erkrankungen wie beispielsweise Rückenschmerzen, Asthma, Haarausfall, Rheuma, Muskel- und Gelenkschmerzen oder Migräne sein.

    Bei einer Unverträglichkeit reagiert der Körper mit einer Abwehrreaktion durch selbst produzierte Antikörper. Dem unverträglichen Nahrungsmittel mit einer herkömmlichen Auslassdiät auf die Spur zu kommen, ist aber kaum möglich. Die Abwehrreaktion kann nämlich erst bis zu 72 Stunden später eintreten.

    Mit Hilfe eines speziellen Lebensmittel-Antikörpertests diagnostizieren wir aus einer Blutprobe, auf welche Lebensmittel der Körper allergisch reagiert.

  • intoleranzen

    Intoleranzen können eine Vielzahl verschiedenster Symptome - von Schmerzen über Durchfall bis zu psychiatrischen Symptomen - hervorrufen. Mit Hilfe ganzheitlicher Labordiagnostik können wir Intoleranzen und Unverträglichkeiten bestimmen auf den Grund gehen.

    Bei einer Histaminintoleranz ist der Körper nicht fähig, das in Nahrungsmitteln befindliche Histamin in ausreichendem Maße abzubauen. Auch bei einer Fructoseintoleranz kann die mit der Nahrung zugeführte Fruktose nicht ausreichend aufgenommen werden. Mögliche Symptome können dann Herz-Kreislauf-Probleme, Kopfschmerzen oder Migräne, Müdigkeit, Hautprobleme, Schwindel, Rückenschmerzen, Übelkeit, Durchfall oder anderes sein.

    Eine Laktoseintoleranz entsteht durch den Mangel des im Dünndarm lokalisierten Enzyms Laktase. Symptomatische Folgen können Blähungen, Völlegefühl, Durchfall, Verstopfung, kolikartige Schmerzen oder das Reizdarm-Syndrom sein.

    Bei der Glutenunverträglichkeit handelt es sich um eine immunologische Erkrankung des Dünndarms. Da nur 30 bis 40 Prozent der Betroffen Beschwerden im Unterleib verspüren, empfiehlt sich eine Abklärung auch bei diffusen Symptomen wie Müdigkeit, Anämie, bei neurologischen oder psychiatrischen Symptomen, Autoimmunerkrankungen oder Beschwerden im Bewegungsapparat.

  • KPU ist eine Stoffwechselerkrankung, die sich durch eine Vielzahl an Symptomen äußern kann. Bei einer Erkrankung scheidet der Körper über den Urin vermehrt Vitamin B6, Zink und Mangan aus. Der dadurch hervorgerufene Mangel kann chronische Verläufe von Viruserkrankungen, Polypen, Darmentzündung, ADHS, psychische Erkrankungen, psychosomatische Beschwerden, Multi-Organ-Erkrankungen oder Erschöpfung auslösen. Bei einem Verdacht auf KPU führen wir eine gezielte und ganzheitliche Urinuntersuchung durch.

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis.